Ein Kunstwerk mit der ganzen Palette an Emotionen

Es ist kalt, dunkel, und sie ist einsam. Der Anfang des Romans Die Unschärfe der Welt klingt nicht nur trist, er ist es auch. Die schwangere Florentine muss den wahrscheinlich größten Kraftakt ihres Lebens alleine schaffen. In einer Winternacht verlässt sie alleine in der Kutsche das Dorf, um ihr Kind zu gebären. Wer jetzt noch denkt, dass dies ein trauriges Buch werden wird, der wird schnell eines Besseren belehrt.

Schriftstellerin Iris Wolff über Vorurteile und das Leben

Mit ihrem neusten Roman „Die Unschärfe der Welt“ wurde Iris Wolff 2020 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Anita Stall hat sich mit der Autorin darüber unterhalten, welche Parallelen man zwischen dem Buch und ihrem eigenen Leben ziehen kann. Dabei herausgekommen ist eine Unterhaltung über die schönen und unschönen Dinge im Leben.

Kultur in der Corona-Krise: Der löchrige Rettungsschirm

Seit dem Beginn der Corona-Krise sind Großveranstaltungen verboten. Für Selbstständige wie Thomas Döttger bedeutet das vor allem eins: kaum Einnahmen. Immer wieder fallen Menschen wie er durch den Rettungsschirm des Staats und erhalten kaum finanzielle Hilfen. Das Aktionsbündnis #AlarmstufeRot stellt klare Forderungen an die Politik.

Night of Light: Ein Hilferuf der Veranstaltungsbranche

Mit der Aktion „Night of Light 2020“ macht die Veranstaltungsbranche darauf aufmerksam, dass sie dringend mehr Unterstützung vom Staat in der Corona-Krise braucht. Deshalb wurden deutschlandweit heute Nacht zahlreiche Veranstaltungsorte rot erleuchtet.